Ev.-luth. St.Lambertus-Kirchengemeinde Kirchtimke

Kirchenchor Kirchtimke

Einsätze 2016

Die nächsten Einsätze des Kirchenchores für die Gemeinde:


18.12. Konzert der Chöre
4. Advent: Musikalischer Gottesdienst

Kirchenchor 3.März 2013 - 20jähriges Bestehen

Kirchenchor Kirchtimke

Kirchenchor Kirchtimke
Montags, 20 Uhr, Leitung Uwe Bettels,
Tel. 04285-924119

Regelmäßig ist der Kirchenchor der Kirchengemeinde Kirchtimke im Gottesdienst bei den Festgottesiensten zu hören.
Besondere musikalische Gottesdienste haben eine gute tradition, z. B. zu Liedern von Paul Gerrhardt. Der große Liederdichters hat viele unvergessene Lieder hinterlassen, die nach wie vor im Gottesdienst durch Wort und Musik predigen.

Der Kirchenchor besteht seit Beginn des Jahres 1991, seit Sommer 2010 unter der Leitung von Uwe Bettels.

 

Chor singt seit über 20 Jahren für Gemeinde

Kirchenchor 3.März 2013 - 20jähriges Jubiläum

Jubiläum wird am kommenden Sonntag in der Kirchtimker Lambertuskirche begangen
KIRCHTIMKE. Seit 1993 bereichert ein eigener Kirchenchor Gottesdienste und andere Veranstaltungen der Kirchengemeinde Kirchtimke. Das 20-jährige Bestehen des Sangesensembles wird am kommenden Sonntag, 3. März, im Rahmen des Gottesdienstes gefeiert.
Anfang der 90er Jahre hatte der Kirchenvorstand beschlossen, die Kirchenmusik gezielt zu fördern. Damals wurde eine Chorleiterstelle bewilligt und ein Aufruf zur Gründung eines gemischten Chores gestartet. Diesem folgten damals fast 20 Interessierte. Die Hepstedterin Bärbel Pirwitz war die erste Chorleiterin.
Montags wird geübt
Nach deren Wegzug übernahm Uwe Bettels den Job des Leiters. Jeden Montag treffen sich er und die Sänger zum Chorabend, um sich auf die Einsätze bei Gottesdiensten und Missionsfesten oder auf Konzerte vorzubereiten.
„Die kirchenmusikalische Arbeit strahlt in unseren Gottesdiensten immer wieder besonders auf. Das ist ein großer Gewinn für die Gemeinde", betont Pastor Wolfgang Preibusch anlässlich des runden „Geburtstags". Besonders gefalle ihm der jährliche
Ostergottesdienst in der dunklen Kirche, den abwechselnd der Kirchenchor und der Posaunenchor der Gemeinde begleiten. (bal)

Auf einen Blick
Was: Gottesdienst mit Feier des 20-jährigen Bestehens des Kirchenchores
Wann: Sonntag, 3. März, 10 Uhr Wo: Lambertuskirche Kirchtimke

Zevener Zeitung 26.2.2013

 

Teil eines Ganzen

Hiesige Sänger Teil eines großen Ganzen

Tarmstedt/Wolfenbüttel. Von einem unvergesslichen Ereignis am Wochenende berichtet Uwe Bettels, Leiter der Kirchenchöre Kirchtimke, Tarmstedt und Selsingen sowie des Jugend- und Kinderchores der Tarmstedter Martin-Luther-Kirche. Mit 70 Sängern nahm er am Chorfest in Wolfenbüttel teil. Motto der Großveranstaltung: „Lobe den Herrn meine Seele.“

Alle zwei Jahre lädt der niedersächsische Kirchenchorverband zum Chorfest ein. In diesem Jahr folgten insgesamt 1800 Sänger dem Ruf. Sie verteilten sich auf zwei Kirchen in der Stadt, in der einst der Komponist Michael Praetorius gewirkt hatte. Dessen Werk stand deshalb auch im Mittelpunkt des musikalischen Programms.

Komponistin dirigiert
Ferner umfasste das eigens für den Anlass konzipierte Chorheft Stücke von Händel, Telemann, Mendelssohn sowie Zeitgenössisches. Dazu zählt das „Gloria“ von Piret Rips, einer Komponistin aus Estland, die am Chorfest teilnahm und ihr eigenes Stück dirigierte.

Uwe Bettels, der Sänger im Alter von 8 bis 80 Jahren motiviert hatte, für die Veranstaltung zu proben und an ihr teilzunehmen, zeigte sich gegenüber der Zevener Zeitung „sehr beeindruckt“. Dazu habe die „eindrucksvolle Chormusik“, teils achtstimmig vorgetragen, beigetragen, vor allem aber „das Gemeinschaftsgefühl zwischen Jung und Alt.

„Der Abschlussgottesdienst mit einem überwältigenden Chorklang, unterstützt von einer großen Orgel und mit dem erstklassigen Wolfenbütteler Bläserensemble in der wunderschönen Trinitatiskirche hat bei vielen eine Gänsehaut hervorgerufen und wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben. Mindestens bis zum nächsten Chorfest in zwei Jahren.“ Dirigiert wurden die jeweils 900 Sänger übrigens immer von vier Dirigenten gleichzeitig.

Insgesamt rund 16 Stunden dauerte der Ausflug der hiesigen Chormitglieder. Doch trotzdem sei nach der Rückkehr für Müdigkeit kein Platz gewesen, wie der Chorleiter berichtet. Dafür seien alle zu aufgewühlt gewesen, „so voller Eindrücke, so voller Musik“. (bal)
Artikel vom 07.09.10 - 06:00 Uhr Zevener Zeitung