Einige Daten

Statistik Kirchtimke 2019 (2018)

Durch die Corona-Pandemie gab es einen großen Einschnitt bei den Zahlen zu den kirchlichen Handlungen im Jahr 2020. Wegen der Abstands- und Hygieneregeln sind Gottesdienste z.T. entfallen (Ostern) oder mit kleiner Zahl gefeiert worden. Die Teilnehmerzahl hat sich trotz mehrerer Gottesdienste am Sonntag halbiert, entsprechend auch die Kollekten. Trauungen gab es erstmalig keine im Jahr 2020. Hier sind an dieser Stelle die durchschnittlichen Werte aus 2019 genannt:

Gottesdienstbesucher, Erwachsene: 5.058 (5.777)
Kinder und Konfirmanden: 929 (1253)
Kindergottesdienst extra mtl.: 31 (32)

Taufen: 28 (30)
Trauungen: 9 (7)
Beerdigungen: 36 (25)
Konfirmierte: 27 (38)
Abendmahlsgäste: 550 (744)

Klingelbeutel (Aufgaben in der eigenen Gemeinde): 8.578,19 € (9.192,59 €)
Kollekten für den jeweils abgekündigten Zweck: 10.137,47 € (8.753,91)
dazu weitere Spenden für besondere Zwecke


Mit einem großen Teil (etwa 80%) der Spenden und Kollekten wird die Gemeindearbeit im Jahr finanziert, dafür danken wir allen Gebern ganz herzlich!
Die restlichen Gelder (ca. 20% der genannten Mittel) sind für landeskirchliche Projekte, weitere Aktionen (z.B. Sühnezeichen, Friedensdienste), diakonische Hilfe (z.B. Kinder, Familien) und Hilfsaktionen mit weltweiten Partnern (z.B. Brot für die Welt, Kindernothilfe, CBM) bestimmt.

Im Mittel der Jahre liegt die Zahl der Amtshandlungen (Taufen,Trauungen, Beerdigungen) beider Gemeinden in der Region um 165, davon entfallen knapp 50% auf das Pfarramt Kirchtimke (2019: 53,3% Gemeinde Wilstedt, 46,7% Gemeinde Kirchtimke).

...interessante Zahlen

Einige interessante Daten zu unserer Kirchengemeinde Kirchtimke (2400 Gem-Gl.): 17-20% unserer Gemeindeglieder werden besucht. Etwa 10% der Gemeindeglieder werden jährlich durch Kasualien und den Pastor erreicht. Rund 10% der Gemeindeglieder finanzieren mit Kirchgeld/Spenden/Kollekten neben der Kirchensteuer aller die Gemeindearbeit. Rund  5% beteiligen sich in Gruppen/Gesprächskreisen, 3-5% kommen zu den Sonntagsgottesdiensten. Gut 6% der Gemeindeglieder sind regelmäßig als Kinder im Kindergottesdienst und in der Konfirmandenarbeit dabei.  3% beteiligen sich als Ehrenamtliche,  2% sind in Chören aktiv; dazu kommen dann noch Teilnehmer und Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendarbeit.

Statistik Region

Gemeindeglieder
Rund 60% der Einwohner (65 % im Kirchspiel Kirchtimke, 57% im Kirchspiel Wilstedt) gehören den Ev.-luth. Kirchengemeinden der Landeskirche Hannovers an. Ende Juli 2019 waren das rund 6.400 Gemeindeglieder in der Samtgemeinde Tarmstedt, davon etwa 4022 in Wilstedt/Tarmstedt und 2387 im Kirchspiel Kirchtimke. Zum Vergleich: In der Ev-luth. Landeskirche Hannovers gehörten 2018 durchschnittlich 45,1% der Bevölkerung einer Gemeinde zu.

Das Kirchspiel Wilstedt verzeichnet ein Plus bei Umzügen innerhalb der Samtgemeinde, beide Kirchspiele verlieren jährlich durch Bildungswanderung Mitglieder und durch die demografische Entwicklung sowie Austritte.

Amtshandlungen in der Region(Kasualien Taufen, Trauungen, Beerdigungen) 2019 (2018) in der Region:


49 (58) Taufen; Wilstedt 21 (28) / Kirchtimke 28 (30)

14 (14) Trauungen; Wilstedt 5 (7) / Kirchtimke 9 (7)

93 (88) Beerdigungen; Wilstedt 57 (63) / Kirchtimke 36 (25)

68 (79) Konfirmanden; Wilstedt 41 (41) / Kirchtimke 27 (38)

Drei Voten zur Demografischen Entwicklung

1. Demografischer Wandel – Was nun ?
„Demografischer Wandel steht in Deutschland heute vor allem für die Alterung der Bevölkerung und einen langfristigen Rückgang der Bevölkerungszahl. Diese Entwicklungen stellen den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft vor Ort vor ungekannte Herausforderungen.
Alterung ist …ein Ausdruck einer gesellschaftlichen Modernisierung und einer hohen nicht nur ökonomisch definierten Wohlfahrt. Auch für die Kirche wird erst die Zukunft zeigen können, ob der Anspruch eingelöst werden kann, Einrichtungen und Betreuung flächendeckend und gerade in den besonders vom demografischen Wandel betroffenen Regionen dauerhaft aufrecht zu erhalten.“
Frank Swiacny, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung
www.bib-demografie.de

2. Mit Realismus und Gottvertrauen
„Wir können den demografischen Wandel nicht aufhalten, aber wir können ihn mitgestalten. Die Bevölkerung wird immer älter. Sie wird insgesamt weniger. Sie zieht zunehmend in die Ballungsräume. Das Evangelium hatte zu allen Zeiten Kraft und die Christenmenschen schreckten nicht vor Veränderungen zurück. Gott verheißt, dass er mitgeht, wenn die Welt sich ändert. (…) große Kindergottesdienste, Jungbläser ohne Ende, Jugendfreizeiten, die aus den Nähten platzen. Das wird es auf den Dörfern definitiv nicht mehr geben und auch in den Städten wird das Gemeindeleben neue Formen annehmen.“
Annegret Puttkammer, Pfarrerin und Pröbstin für Nord-Nassau

3. „Nach vorne blicken und hinsehen"
"Und sich bewusst machen, dass Veränderungen zum Leben gehören. Der demografische Wandel lehrt bereits: Nur wenn die Menschen auf dem Land bleiben, bleibt auch die Kirche im Dorf. Auch das Kerngeschäft richtet sich nach Matthäus 28 an alle Lande (!) und nicht an den inneren Kern der Gemeinde. Also, nicht jammern, sondern gemeinsam finden wollen – und dann kommen die Ideen, die Antworten, z.B. auf die Frage:
Wozu sind wir als Kirchengemeinde an unserem Ort in der Region mit anderen gemeinsam eigentlich gut?. (Nicht): „Wo wollen wir in 20 Jahren sein? Oder gar „Was wollen wir lassen?“
Stephan Wichert-v.Holten, Pastor und Superintendent in Lüchow-Dannenberg

Quelle: Gemeinde leiten

Wussten Sie eigentlich, dass ...

  • ... in Deutschland an jedem Wochenende mehr Menschen einen evangelischen Gottesdienst besuchen als die Spiele der 1. Fußball-Bundesliga?
  • … 8,1 Millionen Menschen pro Jahr an Heiligabend in die Kirche kommen und Weihnachten feiern?
  • … jährlich 67.000 kirchenmusikalische Veranstaltungen 7,6 Millionen Zuhörerinnen und Zuhörer in die Kirchen locken?
  • ... rund 284.000 Frauen und Männer in evangelischen Kirchenchören singen?
  • ... 8.800 evangelische Kindertagesstätten, 1.099 Schulen in evangelischer Trägerschaft und mehr als 50 evangelische Hochschulen, Aus- und Fortbildungsstätten in Deutschland zur Bildung und Erziehung beitragen?
  • … 21,5 Millionen Menschen in Deutschland der evangelischen Kirche angehören und dies alles mit ihrem Engagement und ihren Kirchensteuerbeiträgen ermöglichen?


Die Quelle für die Angaben ist die Broschüre „EKD - Zahlen und Fakten zum kirchlichen Leben 2018“