Ev.-luth. Kirchengemeinde St.Lambertus-Kirchtimke

Kirchengemeinde Kirchtimke: Wir sind weiter für Sie da!

Bild der Woche: Glockengeläut am Sonntag bei etwas Schneetreiben, Kerzenlicht in der Kirche.
Das Lied für So 5.April: EG 613: Liebe ist nicht nur ein Wort...
Predigt mit Lied finden Sie hier auf unserer Internetseite oder Sie hören die Woche über unsere Telefonandacht unter Tel.: 04289-9259309 oder als mp3.
 
 
 
 
Wir nutzen Post, Telefon, Internet und bitten ums Weitersagen!
 
Die gegenwärtige soziale Distanz bedeutet für uns nicht, dass wir auf Glauben und Gemeinschaft verzichten müssen: Gemeinschaft im Gebet, im Teilen von Gedanken, im Weitersagen von Hoffnungsworten. Unsere kleine Gedenkstätte neben der Kirche lädt dazu ein wie eine kleine Kapelle. Ein Buch für Gedanken und Gebete zum Eintragen, Karten zum Beschreiben oder Mitnehmen, das wartet auf Sie. Predigttext, Auslegung und ein Vorschlag für den "Gottesdienst zu Hause" liegen bereit zum Mitnehmen, ein kleiner Spaziergang lohnt sich!
 
Auch wenn alle kirchlichen Veranstaltungen und Gottesdienste bis auf weiteres entfallen, es gibt ein Ersatzprogramm, auf das wir gerne hinweisen:  Mehr unter "Kirche in Corona-Zeiten"
 

Das alles zeigt: Wir sind als Kirche weiter miteinander verbunden,unsere christliche Hoffnung leitet uns und gibt uns Halt und Kraft in guten und in schweren Zeiten. Dafür beten wir!

Bleiben Sie behütet!
 
 
Online-Gottesdienst 29.März  - LInk und Liedblatt hier

Herzlich willkommen auf der Seite der Ev.-luth. Kirchengemeinde Kirchtimke! Unsere kleine offene Kapelle wartet auf Sie!

Losung von heute: Herrnhuter Losungen

Wenn das kirchliche Leben jetzt öffentlich ruht,  dann sind wir dennoch weiter für Sie da und miteinander verbunden, in Fürbitte und Gebet - und auch über unsere Homepage. Schauen Sie sich einfach hier um.

Das Kirchspiel Kirchtimke ist Teil der Samtgemeinde Tarmstedt und arbeitet in vielen Bereichen regional mit der Nachbargemeinde in Wilstedt zusammen. Ein guter Kontakt besteht zur SELK in Tarmstedt.

Wir laden herzlich dazu ein, gerade jetzt der Verbundenheit in Glaube, Hoffnung und Liebe Raum zu geben.  Texte, Gebete und Hinweise finden Sie hier!

Online-Gottesdienst 29.März  - LInk und Liedblatt hier

Ihr Pfarramt und  ihr Kirchenvorstand

Tel.:04289-254 GEMEINDEBÜRO

E-Mail:info@kirchengemeinde-kirchtimke.de

oder benutzen Sie unser KONTAKFORMULAR hier

Verantwortung füreinander - Wissen umeinander

Aktuell: Mehr zum Coronavirus:

- vom  Robert-Koch-Institut mit Dashboard und

- im LK ROW  www.lk-row.de (Corona-Info und Allgemeinverfügung des Landkreises Rotenburg/W. zu sozialen Kontakten).

- Johns Hopkins U. : Karte Corona weltweit  sowie Corona-Info WHO. Coronavirus-Monitor /  Land Niedersachsen / ntv Tabellen / Interactiv.morgenpost.de

Ostersonntag, 10:15 Uhr: EG 99 Christ ist erstanden

Aus dem Gemeindeleben / Wir informieren Sie...

Hinweise zu Taufe, Konfirmation und Beerdigung (Stand 24.3.)

Noch ist keine Ende der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Viruses in Sicht. Nach der aktuellen Versammlungsverordnung entfallen in unserer Kirchengemeinde alle Veranstaltungen, Gottesdienste, Gruppen, Kreise und Chorproben bis zum 19.April, vielleicht auch länger.

Das Gemeindebüro soll nur nach telefonischer Anmeldung besucht werden. Kirchen und Gemeindehäuser bleiben vorerst geschlossen.

Beerdigungen finden leider nur noch mit der Handlung auf dem Friedhof im Freien im kleinsten Kreise statt, es gibt in dieser Zeit keine Trauerfeiern in Kirchen oder Kapellen. (Weitere Hinweise finden Sie hier.) Das ist für alle schwer.

Auch der Konfirmandenterricht entfällt für das 4. und 8.Schuljahr. Mehr dazu auf den Seiten zur Konfirmandenarbeit.

Die Konfirmationen werden verschoben. Selbst die angekündigten Ausweichtermine 31.Mai und 5.Juli werden immer unwahrscheinlicher, es lässt sicht kaum etwas planen. Die Landeskirche ruft dazu auf, die Konfirmationen auf den September zu verschieben. Darum planen wir nun nach den Sommerferien mit Sonntag, 20.September 2020, als neuen Konfirmationstermin. Mehr auf der Seite zur Konfirmandenarbeit.

Der angesetzte Tauftermin 3.Mai bleibt zunächst bestehen. Alle Gespräche werden auf die letzte Aprilwoche verschoben. Im Einzelfall sind bei Absage des Termins nach Absprache Haustaufen möglich unter Einhaltung der Hygiene- und privaten Versammlungsverordnung. Wenn Sie weitere persönlich Fragen zu unserer kirchlichen Arbeit haben, rufen sie uns an!

Das Pfarramt und Gemeindebüro in Kirchtimke

 

Solidarität und Gemeinschaft leben - auch aus der Distanz

Gefühlt ist das schon eine Ewigkeit her: Wir öffnen die Türen nach einem gut besuchten Gottesdienst, verabschieden uns persönlich und stehen noch in Gruppen zusammen.
 
Zur Zeit geht das alles nicht. Der Schutz des anderen und der eigene Schutz vor dem Virus erforden Distanz. Und das nicht nur ein paar Tage, sondern mehrere Wochen. Ein Ende der Kontaktbeschränkung ist noch nicht in Sicht.
Das trifft besonders die Alten und Pflegebedürftigen, aber auch die Ärzte und Pflegekräfte, Kinder- und Jugendliche, Eltern, Rentner und alle im Arbeitsleben. Keiner ist ausgenommen.
 
Es trifft auch uns als Kirchengemeinde. Glauben und Gemeinschaft gehören zusammen. Gottesdienst, Chöre, Gruppen und Kreise im Gemeindehaus haben nun leider bis auf weiteres Pause.
Nun müssen wir in dieser Zeit Wege finden, das Miteinander auch jetzt so weit es geht trotz Distanz zu leben. Indem wir aneinander denken und dass auch einander zeigen. Verbundenheit zeigt sich jetzt im Telefongespräch, im Briefkontakt oder über soziale Medien und Internet, nach wie vor aber auch im Gebet.
Das ist jetzt wichtig. Als Kirchengemeinde haben wir zur Unterstützung unsere Homepage. Hier informieren wir aktuell über die Dinge in Gemeinde und Region, über Aktionen und Angebote wie die Telefonandacht und stellen Texte und LINKS zur Verfgung. Schön, wenn es für möglichst viele eine Hilfe ist, z.B. zur Hausandacht. 
Wir läuten wie gewohnt die Glocken am Sonntag und entzünden eine Kerze in der Kirche. Zünden Sie dann doch auch zu Hause eine Kerze an. Wir wissen uns damit miteinander verbunden.
 
Über einen persönlichen Gruß über unser Gästebuch freue ich mich, nutzen Sie die Möglichkeit! 

Alles Gute, Gottes Segen,

Ihr Pastor Wolfgang Preibusch

 
 

Telefonandacht und Gottesdienst zu Hause feiern

Unsere Kirche bleibt nun geschlossen, aber Gottes guter Geist weht wo er will. Auch zu Hause.  Eine Telefonandacht können Sie unter 04289-9259309 hören, hier als mp3. Wir laden auch herzlich dazu ein, zeitgleich am Sonntag um 10 Uhr zu Hause eine Kerze anzuzünden, sich zu sammeln und allein oder in der Familie Gottesdienst zu feiern. Hinweise dazu finden Sie hier unter Hausandacht und Gottesdienst.

Robert Brühl ist nun Pastor in Söhlde - die Ordination fand am 23.2.2020 statt

Regionalbischof E.Gorka ordinierte am 23.2.2020 in einem festlichen Gottesdienst Vikar Robert Brühl zum Pastor. Die Kirchengemeinde Kirchtimke überbrachte Grüße und Kirchenvorstand und Pfarramt wünschen nun der ganzen Familie Brühl unter Gottes Segen einen guten Start in der neuen Gemeinde!

Mehr zur Ordination auf der Internetseite der Kirchengemeinde Söhlde

Landesbischof Ralf Meister zur Corona-Pause:

Vieles,

was uns wie

selbstverständlich

erschien, ...

.... wird momentan fragwürdig.

Gemeinschaft und Nähe sind gefährlich. Gesundheit ist keine Privat- oder Familienangelegenheit, sondern wird in der Weltgesellschaft verspielt oder verantwortet.

So entlarvt Covid-19 gewohnte Sicherheiten. Verantwortliches Handeln braucht jetzt Nüchternheit, Mut in den Entscheidungen und Rücksicht auf die Menschen, die zu den Risikogruppen gehören.

Aus Sicht der Virologen muss die Ausbreitung des Virus konsequent entschleunigt werden. Zu einem guten Zeugnis in dieser Welt gehört, mit aller uns möglichen Konsequenz zur Bewältigung dieser Krise beizutragen.

Am 10. März erinnerte der Lehrtext der Herrnhuter Losung: „Gott hat uns nicht gegeben einen Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ (2 Tim 1, 7).

Aus Liebe,

vor allem aber auch in Besonnenheit handeln wir.

Bleiben Sie behütet!

Ihr


Ralf Meister

Gedanken zur Situation

Wenn das Leben still steht

Das Leben steht zur Zeit mehr und mehr still. Es hat sich in den letzten Wochen viel verändert. Die Nachrichten und der Alltag werden durch ein Thema bestimmt, die neuartige Viruserkrankung . Menschen in vielen Ländern sind betroffen und auch alle Gesunden spüren die Folgen. Großveranstaltungen werden abgesagt,  die Wirtschaft ächzt unter den erschwerten Produktionsbedingungen und Transportwege fallen weg.  Auf allen Kanälen bekommt jeder von uns Ratschläge zur Vorbeugung von Fachleuten. Der Kontakt ist eingeschränkt, aufs Händeschütteln verzichten, in die Armbeuge husten und niesen. Das alles führt zu ungewollten Einschränkungen im täglichen Leben von uns allen. Viele Menschen sind in Sorge und bleiben in den eigenen vier Wänden. Das ist ein stille Zeit, die uns ganz ungewollt in diesem Jahr trifft.

Eigentlich laden die Wochen der Passionszeit  vor  Karfreitag und Ostern zu freiwilliger Stille ein. Mit dem Ziel, sich auf die wirklichen wichtigen Dinge im Leben zu besinnen. Aus Fehlern zu lernen.  Dass jeder von uns von der Fürsorge und Liebe eines anderen lebt. Dass auch Verzicht und Leiden um der guten Sache willen wichtig im Lebens sind, eng verwoben mit der Liebe. Dass Gott mit Jesus Christus einen Weg eröffnet hat, der auch im tiefsten Tal noch Begleitung und Hoffnung erfahren lässt. Zugegeben, wir sind solche stille und nachdenkliche  Zeiten kaum noch gewohnt. Und nun wird die Welt durch die Ereignisse um einen Virus bestimmt,  Wirtschaft und auch das private Leben geraten ins Stocken. Gerade jetzt merken wir deutlicher als sonst, wie vernetzt unsere Welt ist, und wie lebensnotwendig weltweiter Handel  und offene Grenzen im Alltag sind, und wieviel Verantwortung jeder von uns ganz persönlich auch für andere trägt.

Ich hoffe, wie wohl alle, dass die Dinge sich möglichst bald normalisieren. Wir können selber etwas dazu tun. Schon jetzt entsteht eine neue Nachdenklichkeit. Wir sehen mehr als sonst, wie verbunden wir in unserer einen Welt sind. Und dass jeder gefordert ist, das Wohl aller im Blick zu haben. Zeitweise auch durch Verzicht.  

Wolfgang Preibusch, Pastor in Kirchtimke