Kindergottesdienst

Termine 2022

Termine 2022 in den Dörfern Kirchtimke, Ostertimke, Westertimke und Hepstedt (Dorfgemeinschaftshäuser/Gemeindehaus):

Der Kindergottesdienst beginnt wieder. Am 15. Mai um 10 Uhr in Westertimke und Hepstedt und am 29. Mai um 10 Uhr in Ostertimke und Kirchtimke.

Das KiGo-Team freut sich auf euch!

 

 

Monatlich ist Kindergottesdienst

Am 1.Advent und zu Anfang des neuen Schuljahres feiern wir Familiengottesdienste. Seit vielen Jahren gibt es den Kindergottesdienst in unserem Kirchspiel. Ein Team von Mitarbeiterinnen bereitet die Treffen mit Spiel und Spaß vor.

In vier unserer Dörfer (außer Steinfeld und Breddorf) findet der Kindergottesdienst monatlich zur üblichen Kirchzeit um 10 Uhr in den Dorfgemeinschaftshäusern bzw. Kindergärten statt.
Über den Gemeindebrief und die örtliche Presse werden die Termine bekannt gegeben.

„Du bist ein Segen“

Kirchtimke feierte Kindergottesdienst zum Thema: „Du bist ein Segen“

Nach längerer Corona-Pause gab es vor den Sommerferien noch ein schönes Treffen am 12.Juli um 10 Uhr in der Kirche. Seit März konnte in den Dörfern kein Kindergottesdienst mehr gefeiert werden. Das Team hatte sich aber nicht entmutigen lassen und den Kontakt zu den Familien gehalten. Nun wurden besonders die Kinder mit ihren Familien eingeladen. Eine Besonderheit war diesmal die Kirche in Kirchtimke als Ort. Und mit dabei war Pastor Wolfgang Preibusch, der sich darüber besonders freute: „Sonst kann ich beim Kindergottesdienst in den Dorfgemeinschaftshäusern nicht dabei sein, weil ich ja zeitgleich in der Kirche bin. Schön, dass es nun passte und die Kirche als großer Raum dienen kann. Thematisch spielte die göttliche Zusage: „Du bist ein Segen“ eine wichtige Rolle. „Im Anspiel des Kindergottesdienstes ging es unter anderem um eine Schnecke, deren Haus als Symbol für Schutz und damit auch Segen gedeutet wurde“, verrät der Ortspastor. „Wir hatten viel Spaß beim Gottesdienst und die Kinder konnten dann rund um die Kirche auf Suche gehen, denn da waren Schneckenhäuser versteckt. Die Kirchengemeinde dankt dem Kindergottesdienst-Team ganz herzlich für die Vorbereitung. Es war ein gelungener  Familien- und Kindergottesdienst. Nach den Sommerferien soll es dann am 13.September möglichst wieder in den Dörfern mit dem Kindergottesdienst starten.

Kindergottesdienst-Jubiläum 2013 wird zum Familienfest

Spiele und Aktionen bei Sonnenschein rund um die Lambertuskirche - Uwe Bettels führt Besucher durch Chor-Quiz


KIRCHTIMKE. Am Wochenende wurde das 75-jährige Bestehen des Kindergottesdienstes gefeiert. So lud die Kirchengemeinde Kirchtimke am Sonntag zu einem besonderen Gottesdienst in die Lambertus-Kirche ein. Im An-schluss sorgten das Kindergottesdienst-Team, der Förderkreis der evangelischen Jugend, der Frauenkreis, das Klaro-Team, der Kirchenchor sowie weitere Mitarbeiter mit Spielen und Aktionen für viel Spaß sowie mit einem deftigen Nudelgericht und Eis für das leibliche Wohl der Besucher.
Der Kirchenchor unter Leitung von Uwe Bettels veranstaltete ein Chor-Quiz, an dem die Besucher, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, teilnehmen durften. So stimmte der Kirchenchor ein Lied an, das die Teilnehmer dann weiter singen mussten. Das gelang einige Male ausgezeichnet. Auch die Kinder hatten ihre Freude an dem Quiz, was besonders bei dem Lied „Vom Anfang der Sonne" deutlich wurde. Uwe Bettels moderierte auf humorvolle Weise und übernahm die Juror-Funktion.
Freude garantierten auch die Stände, die rund um die Kirche aufgebaut waren. Dort versuchten etwa drei Mitarbeiterinnen der Kirchengemeinde, Herta Müller, Hannelore Eckhoff und Angelika Gehlken, sich gemeinsam auf Ski-Brettern fortzubewegen. Das klappte ein paar Meter ganz gut, bevor sie lachend ins Gras plumpsten. „Das macht auch alten Leuten noch Spaß", scherzte Herta Müller.
Reges Treiben herrschte auch an zwei mit Heu gefüllten Planschbecken, wo Kinder nach „Süßigkeiten im Heuhaufen" suchten. Unterstützt wurden sie von Anja Harms und Marlies Tietjen.
Mehrere Damen des Frauenkreises bastelten mit Kindern den „Kigora" (Kindergottesdienst-Raben) zum Anklammern aus Pappe. Dieser neugierige Rabe begleite den Kindergottesdienst bereits seit mindestens 20 Jahren, erklärten Christa Blendermann und Carola Preibusch. Er frage während des Geschichten-Vorlesens sehr viel. „Er spricht in der Sprache der Kinder", erklärte Christa Blendermann. Dadurch werden den Kindern die alten Geschichten wesentlich besser veranschaulicht. „Er übersetzt die biblischen Geschichten in die heutige Zeit." (maw)

Zevener Zeitung 11.6.2013