Achtung: Regelung in Corona-Zeit:

Achtung: Zur Zeit ist die Teilnehmerzahl in der Kirche begrenzt!

Wegen der Bestimmungen in der Corona-Pandemie gelten zur Zeit strenge Abstandsregeln. Die Zahl der Teilnehmer für die private Feier ist u.U. aktuell von der Landesregierung beschränkt.

Die Teilnehmerzahl in der Kirche ist wegen der Abstandsregel auf  Einzelplätze, bzw. Doppelplätze begrenzt, hinzu kommen Familienmitglieder im Hausstand.

Bitte beachten Sie das bei der Planung in der nächsten Zeit! Rufen Sie uns gerne an!

Hochzeit und Trauung

"Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm." 1.Joh 4,16

Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn sich zwei Lebenswege kreuzen und und ein gemeinsamer Weg daraus wird: Mit dem Willen, einander "ein Leben lang" zu lieben und zu achten. Die kirchliche Trauung vergegenwärtigt diesen wunderbaren Beginn und stellt die Ehe unter die Fürbitte um den Segen Gottes. Das geschieht zusammen mit Menschen, die dem Brautpaar an diesem Tag wichtig sind und Menschen, denen das Brautpaar wichtig ist.
 

Es muss nicht traditionell die große Hochzeit „ganz in Weiß" mit vielen Gästen sein - wir begleiten Sie als Kirche ebenso gerne, wenn Sie in kleinem Kreis und einfachem Rahmen feiern möchten, z.B. auch am Sonntag im Anschluß an den Hauptgottesdienst ist eine Trauung möglich (auch im Zusammenhang einer Taufe). Die übliche Uhrzeit für einen Traugottesdienst am Freitag oder Sonnabend liegt in der Regel zwischen 15.30 Uhr und 17 Uhr. Liegen zwei Trauungen an einem Tag, kann das erste Brautpaar bei der Anmeldung den frühen oder späten Termin wählen (15.30 Uhr / 17.00 Uhr); ansonsten können auch andere Zeiten nach Absprache gewählt werden.

Wir wünsche viel Freude bei den Vorbereitungen zur Trauung und beraten Sie gerne!

Ihr Pfarramt in Kirchtimke

Folgende Termine sind 2021 bereits angemeldet bzw. vorgemerkt:

5. Juni 2021

19. Juni 2021

17. Juli 2021

13. August 2021


Kontakt Gemeindebüro:

Tel. 04289-9259308 // E-Mail: kg.kirchtimke@evlka.de

Mit allen guten Wünschen für die weitere Vorbereitung,

Ihr Pfarramt in Kirchtimke

Hier finden Sie einige ausführliche Hinweise zum Traugottesdienst für Brautpaare in unser St. Lambertus-Kirche in Kirchtimke:


Liebes Brautpaar !
Als Kirchengemeinde freuen wir uns über Ihren Schritt in die Ehe und begleiten Sie als Brautpaar gerne mit einem Gottesdienst zur Trauung anlässlich Ihrer Eheschließung. Für Ihre weiteren Vorbereitungen wünschen wir Ihnen alles Gute.

Zum Termin und Traugottesdienst
An dieser Stelle möchten wir einige Hinweise im Blick auf den Traugottesdienst geben:
Die Trauung melden Sie möglichst rechtzeitig im Pfarramt an. In Urlaubszeiten kann ein Vertreter/eine Vertreterin den Gottesdienst mit Ihnen vorbereiten. Auch Pastoren aus anderen Gemeinden können nach Rücksprache gerne „mitgebracht“ werden.

Aus einer anderen Gemeinde?
Kommt einer der Partner aus einer anderen Gemeinde und ist hier nicht gemeldet, dann beantragen Sie bitte rechtzeitig in Ihrer Heimatgemeinde einen sog. „Entlassungsschein“ (Dimissoriale), das ist die formale Erlaubnis zur Trauung in einer anderen Gemeinde.

Traugespräch vereinbaren
Für den Gottesdienst verabreden Sie mit dem Pastor/der Pastorin spätesten drei Wochen vor dem Gottesdienst ein vorbereitendes Gespräch. Hier können Sie persönlich über alles sprechen und die besonderen Inhalte eines Traugottesdienstes kennen lernen. Lieder und einen Trauspruch wählen Sie nach Möglichkeit selbst aus. Gerne können Freunde oder Familienmitglieder an der Gestaltung (Lesung, Gebet, Lied) beteiligt werden. Auch das können Sie gerne ansprechen.
Ein Traugottesdienst wird in der Regel gehalten, wenn beide Partner der Kirche (ev. oder kath.) angehören. In glaubensverschiedenen Ehen ist zu entscheiden, ob der Gottesdienst unter Mitwirkung beider Geistlichen gewünscht wird, bzw. ob Dispens für die ev. Trauung beim kath. Bischof beantragt werden soll.

Nur ein Partner in der Kirche?
Gehört nur ein Partner der Kirche an, kann ebenso ein Traugottesdienst anlässlich der Eheschließung gehalten werden, denn Gottes Segen gilt allen, die danach verlangen. Der Ablauf kann beim Trauversprechen mit Rücksicht auf den Partner, der keiner Kirche angehört, entsprechend angepasst werden.

Segensgottesdienst für gleichgeschlechtliche Paare
Unsere Landeskirche bietet auch eingetragenen Partnerschaften die Möglichkeit, das gemeinsame Leben bewußt unter Gottes Segen zu stellen. Es gibt wie bei der gewohnten Hochzeit auch hierfür eine gottesdienstliche Ordnung, die sich am Trauformular orientiert.

Trauversprechen geben
Beim Trauversprechen und dem folgenden Ringwechsel können Sie aus verschiedenen Formen wählen (siehe unten). Fragen Sie bitte danach im Traugespräch. Es gibt die bekannte Form als Frage mit der Antwort: "Ja, mit Gottes Hilfe", oder die Form, in der das Brautpaar den Text des Trauversprechen im Ganzen als Erklärung spricht.

Kollekte bestimmen
Den Kollektenzweck bei Ihrer Trauung können Sie gerne selbst wählen; wünschenswert sind aus unserer Sicht z.B. helfende Einrichtungen, christliche Hilfsorganisationen oder aber auch gerne die Förderung von Aufgaben in der eigenen Gemeinde, z.B. Kinder- und Jugendarbeit; Mini-Club, Kindergottesdienst, Konfirmandenarbeit, Besuchsdienst, Diakonie usw. – oder einfach der Erhalt unserer Kirche.

Kosten
Der Traugottesdienst kostet keine besonderen Gebühren. Eine Spende hilft uns zum Erhalt unserer Kirche. Brautpaare aus anderen Gemeinden bitten wir ausdrücklich um eine Spende für unseren Mehraufwand in unserer Kirche.

Blumenschmuck
Für den Blumenschmuck sorgt bei uns das Brautpaar selbst. Vasen und Schalen können wir zur Verfügung stellen. Eine dringende Bitte: Blumenschmuck an den Kirchenbänken ist nur mit einem Band über die Stirnseite der Bänke zu hängen. Klebestreifen und Heftzwecken sind nicht gestattet, die Lackierung nimmt sonst Schaden.

Aufgebot und Fürbitten
Am Sonntag vor der Trauung wird in unserem Hauptgottesdienst um 10 Uhr bei den Abkündigungen („Aufgebot“) und dem Fürbittengebet an das Brautpaar gedacht. Dazu ist das Brautpaar mit Familie herzlich eingeladen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Hinweisen ein wenig geholfen zu haben. Sollten noch Fragen offen sein, rufen Sie doch bitte an.

Mit guten Wünschen für die weitere Vorbereitung,

Ihr Pfarramt in Kirchtimke

Traubekenntnis

Das Traubekenntnis mit Segnung ist zentraler Teil des Traugottesdienstes. Es gibt verschiedene Formen.
Vorab erfolgen in der Regel Textlesungen,
z.B. 1.Mose 2,18 / 1. Mose 1,27-28a.31a / Mt 19,4-6 / Kol 3,12-16a.17 / Röm 15,5-7

Dann erhebt sich das Brautpaar:

Pfarrer: Mit diesen Worten bezeugt die Heilige Schrift, dass die Ehe eine gute Gabe Gottes ist. Auch eure Ehe will Gott schützen und segnen. So frage ich euch vor Gott und dieser Gemeinde:

Form A (Fragen)
Pfarrer zum Bräutigam:
N. N.*, willst du N. N.*, die Gott dir anvertraut, als deine Ehefrau lieben und ehren und die Ehe mit ihr nach Gottes Gebot und Verheißung führen - in guten und in bösen Tagen -, bis der Tod euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.
Brautigam: Ja, mit Gottes Hilfe.

Pfarrer zur Braut:
Ebenso frage ich dich, N. N.*, willst du N. N.*, den Gott dir anvertraut, als deinen Ehemann lieben und ehren und die Ehe mit ihm nach Gottes Gebot und Verheißung führen - in guten und in bösen Tagen -, bis der Tod euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.
Braut: Ja, mit Gottes Hilfe.

Form B (Erklärung):
Bräutigam:
N., ich nehme dich als meine Ehefrau aus Gottes Hand. Ich will dich lieben und achten, dir vertrauen und treu sein. Ich will dir helfen und für dich sorgen, will dir vergeben, wie Gott uns vergibt. Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen. Solange wir leben. Dazu helfe mir Gott. [ Amen.]

Braut: N., ich nehme dich als meinen Ehemann aus Gottes Hand. Ich will dich lieben und achten, dir vertrauen und treu sein. Ich will dir helfen und für dich sorgen, will dir vergeben, wie Gott uns vergibt. Ich will zusammen mit dir Gott und den Menschen dienen. Solange wir leben. Dazu helfe mir Gott .[ Amen.]

Form C:
Brautpaar, gemeinsam oder in Sätzen abwechselnd:
Wir wollen in unserer Ehe nach Gottes Willen leben und auf seine Güte vertrauen. Wir wollen in Freud und Leid zusammenhalten unser Leben lang Wir wollen gemeinsam für andere da sein und tun, was dem Frieden dient.
Gemeinsam: Dazu helfe uns Gott. [Amen.]

-----------------------------------------------------
Gemeinsame Fortsetzung von A, B oder C:

Pfarrer: Gebt einander die Ringe [als Zeichen eurer Liebe und Treue].
Braut und Bräutigam wechseln die Trauringe. Dabei können sie die folgenden
Worte sagen: Nimm diesen Ring als Zeichen meiner Liebe und Treue.

Pfarrer: Reicht einander die Hand.
"
Was Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden."

SEGNUNG
Pfarrer: Kniet nieder,
dass wir für euch beten und euch den Segen Gottes zusprechen.

Traugottesdienst in Kirchtimke


Orgelgeläut
Einzug in die Kirche
Orgelvorspiel

Begrüßung /Pfarrer

1. Lied ___________
Votum und Gebet

Ansprache / Predigt zum Trauspruch

2. Lied __________
Texte zur Ehe
(Brautpaar und Beistand erheben sich)

TRAUBEKENNTNIS
(Es gibt verschiedene Formen: als Antwort und im Ganzen einander zugesagt)

Ringwechsel,
Brautpaar reicht einander die Hand:
"Was Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden."

Vaterunser, Fürbittengebet und
SEGNUNG
(Brautpaar kniet nieder)

Ansagen / Kollekte

3. Lied __________
Segen

Orgelnachspiel ( Fotos)
Auszug aus der Kirche